Rapport sur le Covid-19 des superviseurs congolais

un mot général

L’annonce de la maladie suscite plusieurs sentiments et émotions dont la peur, le souci, Il s’ajoute progressivement le désespoir, la colère et la tristesse tant que les réalisations au programme restent paralysées. La peur et l’inquiétude règnent en maitres et envahissaient la pensée tant que la maladie continue á ravager l’humanité même chez les puissances américaines et occidentales qu’on croyait disposer de services qualifiés et ressources spécifiques.

Das Bekanntwerden der Krankheit löste vielerlei Gefühle und Emotionen aus. Zu Angst und Sorge gesellten sich allmählich Verzweiflung, Wut und Traurigkeit ob der Tatsache, dass all unsere Aktivitäten im Projekt plötzlich zum Stillstand kamen. Angst und Unsicherheit sind allgegenwärtig. Sie dringen in dem Maße in das Denken der Menschen ein, in dem sich die Krankheit ausbreitet. Selbst die westlichen und amerikanischen Mächte können sich ihrem Einfluss nicht entziehen. Auch dort stockt das Leben. In einem Teil der Welt, von dem man glaubte, er sei mit qualifizierterem Personal und mehr Ressourcen ausgestattet, war man nicht auf eine solche Pandemie vorbereitet.

Les presses locales, nationales, internationales donnent des informations sur l’évolution de la maladie, et le rapportage de cas de contaminés, de décès impressionnent et augmentent le niveau de peur d’être contaminés ou de mourir.

Lokale, nationale und internationale Presse informieren über die Entwicklung der Krankheit. Die große Zahl von Infizierten und Todesfällen ist erschreckend und beeindruckend zugleich. Die Angst, selbst infiziert zu sein oder zu sterben ist ein stetiger Begleiter.

Pour nous, les congolais venus en mission, le pessimiste plane, en plus de la peur liée á la maladie s’ajoutent le souci de ne pas finir la mission et l’incertitude de retour étant donné la fermeture des aéroports comme mesure de prévention.

Auf uns als Kongoles*innen auf Dienstreise lasten all diese Informationen schwer, denn zusätzlich zur Angst vor der Krankheit kommt die Sorge, dass wir unseren Auftrag hier in Dakar nicht beenden können. Auch ist es unsicher, wann wir in unsere Heimat zurückkehren können – die Flughäfen sind präventiv geschlossen worden.

Le durcissement conditionnel des mesures par le confinement et ses exigences accroit les inquiétudes.La question de quarantaine au retour reste aussi une préoccupation sans réponse claire comment ça va se dérouler au retour.

Die Verschärfung der Maßnahmen durch eine Ausgangssperre erhöht die Besorgnis. Die Frage der Quarantäne bei einer etwaigen Rückkehr nach Kongo ist bisher ungeklärt. Keiner weiß, wie sich alles bis zu unserer Heimreise entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.