Über uns

die berater*innen im hoh

Je m’appelle Mame Aminata Ndong, je suis conseillère à House of hope, la maison de l’espoir. Rien que le nom de la structure donne de l’espoir, à tout ce qui l’entend, à tous ces bénéficiaires qui avant de venir vers nous n’avaient plus d’espoir mais aussi à moi, en tant que membre de la structure. Toutes les tâches qui me sont assignées se résument en un mot redonné de l’espoir. En aidant les bénéficiaires à surmonter leurs traumatismes et à renouer avec leur communauté, je suis comblée parce que je vois mon utilité en tant que citoyennes car toutes ces personnes qui bénéficient de nos services pourront être utile à la nation une fois guérie de leur traumatisme. C’est ça ma fierté en tant que conseillère!

Ich heiße Ndella Faye und bin studierte Soziologin (Abschluss an der Universität Cheikh Anta Diop in Dakar). Seit 2019 bin ich Beraterin bzw. Therapeutin im House of Hope in Dakar. Mit der Arbeit im House of Hope wird ein Traum für mich wahr, denn mit der Therapie sprechen wir den Menschen in seiner Gesamtheit an – sein Leben, seine Schmerzen, seine Leiden, seine glücklichen Momente, …. Dabei stehen die schmerzhaften Momente im Fokus unserer Arbeit; all jene schmerzhaften Erlebnisse, die den Hilfesuchenden verfolgen und daran hindern, sich selbst zu verwirklichen und sein Leben zu leben. Es ist mir eine Freude, durch das House of Hope meinen Mitmenschen zu helfen. Jede traumatisierte Person, die sich am Ende der Behandlung besser fühlt, ist eine Errungenschaft.

Meine Bitte an euch: Habt keine Scham oder Angst zu uns zu kommen und euch zu öffnen; es ist immer ein Segen für uns im House of Hope, euch zuhören zu dürfen und euch auf dem Weg der Besserung zu begleiten.

Mon nom est Babacar Ngom, je suis conseiller psychothérapeute à House of Hope depuis plus d’un an. En plus, j’ai eu à bénéficié de beaucoup de formations des formateurs de l’université Constance de la république allemande. Ces connaissances m’ont permis d’offrir un accompagnement psychologique à nos patiens qui ont eu des expériences traumatisantes au cours de leurs vies. Et surtout ceux qui ont eu à migrer dans les pays européens en passant par la mer ou le désert et qui a résulté à des complications dans leurs quotidiens. En somme, je peux dire qu’avec ces connaissances je parviens à apporter une aide sociale à ces patients bénéficiaires qui ne cessent de témoigner leur satisfaction des services de House of Hope

Mein Name ist Charlotte Sarr und bin Sozialarbeiterin von Beruf. In meiner Eigenschaft als Außenbeauftragte beim House of Hope schätze ich die Arbeit des Teams in mehr als nur einem Aspekt. Dieses Haus der Hoffnung „keur yakar“, das durch die dort angebotene Therapie von vergangenem Leid befreit und Beschwerden lindert, vermag es, das menschliche Sein insgesamt zu stärken. Ärger, Traumata und Qualen schwinden… Mit seinem wegweisenden Ansatz, geht das House of Hope dem Menschen entgegen, der Angst hat sich anzuvertrauen und Missbräuche anzuprangern.

Mit Blick auf das Umfeld unserer Klient*innen erkenne ich den positiven Beitrag unserer Arbeit für ihr Leben, das die Therapie nachhaltig zu verändern vermag. Ja, hören Sie, diese Menschen werden  entlastet, ihrem Dasein wird neues Leben eingehaucht. Betroffene erlangen ihr inneres Gleichgewicht wieder und sind imstande an der Entwicklung ihres Landes teilzuhaben.

Bonjour, Je m’appelle Georges Mendy. C’est à la suite d’une formation en NET dispensée par des thérapeutes envoyés par l’université de Constance en Allemagne que je suis devenu un conseiller en thérapie à House of Hope qui offre des traitements spécialisés aux personnes qui ont vécu des événements traumatiques. Je remercie HoH de me permettre d’aider ces personnes pour qu’elles puissent vivre sans que des souvenirs (issues d’événements traumatiques) affectent leurs tâches quotidiennes.

Thioro Sow, Assistentin der Geschäftsführung

Ich bin seit nunmehr einem Jahr therapeutische Beraterin im House of Hope und ich liebe meine Arbeit. Sie erlaubt es mir, schwer traumatisierten Menschen einen Ort des Austauschs zu geben, an denen ihnen unvoreingenommen zugehört und Vertrauen geschenkt wird. Als Berater*innen geben wir Betroffenen die Möglichkeit, zu den Ursachen ihrer Probleme vorzudringen und sich auf Basis der Prinzipien der NET Linderung zu verschaffen.

Während der Sitzungen entsteht ein enges Band des Vertrauens zu den Patient*innen. Viele von ihnen kehren am Ende der Therapie gestärkt und zufrieden in ihren Alltag zurück – die Menschen haben wieder Hoffnung. Das ist es, was mich motiviert, was mich froh und zugleich stolz macht, als therapeutische Beraterin im House of Hope zu arbeiten. 

Je m’appelle Aminata Ciss, juriste de formation, spécialisée en Relations Internationales. J’ai eu à bénéficier d’une formation en NET par des experts venus de l’Université de Konztance. C’est à travers cette formation, que je suis devenue une conseillére en NET . L’objectif de la thérapie du NET est de réduire considérablement les symptomes  des personnes souffrant du trouble du stress post traumatique surtout les migrants rapatriés d’Allemagne, d’Espagne, et de la Lybie. Merci à House of Hope pour cette confiance. Notre crédo à nous: c’est d’écouter la personne sans le juger dans l’anonymat et la confidentialité. Vive House of Hope!

Djibril Balde – Membre de la RADDHO. La RADDHO est le partenaire national de House of Hope au Sénégal. Depuis le début la RADDHO accompagne House of Hope dans le cadre de la mise en œuvre de ses activités d’assistance en psychothérapie en faveur des migrants expulsés d’Allemagne. Dans centaines de personnes continuent de bénéficier d’une assistance thérapeutique des conseillers en thérapie de House of Hope. Les autorités administratives, élus locaux, associations de migrants expulsés d’Europe, de la Libye dans régions de Ziguinchor, Kolda, Tambacounda souhaitent vivement que les activités d’assistance en thérapie soient décentralisées pour le bénéfice des populations de leurs localités.    

Mein Name ist Ousmane Mamboure und ich bin Berater im House of Hope. Seit etwa einem Jahr durchlaufe ich unter Anleitung von Trainer*innen der Universität Konstanz eine Ausbildung in der sog. Narrative Exposure Therapy. Die hierbei erworbenen Kenntnisse erlauben es mir, traumatisierten Menschen in ihrer Not zur Seite zu stehen. Für mich ist es jedes Mal aufs Neue eine Freude zu sehen, dass unsere Therapie den Betroffenen tatsächlich Erleichterung verschafft. Um reelle Zukunftspläne schmieden zu können, ist eine solide psychische Gesundheit unabdingbar. Als Trainer*innen erhalten wir im House of Hope die Möglichkeit, traumatisierte Menschen im Genesungsprozess effektiv zu unterstützen und ihnen mit unserer Behandlungsmethode neue Hoffnung zu geben. Vielen Dank für diese Chance!

Wie meine Kollegen, so bin auch ich – Jonas Batawila – Therapeut im House of Hope. Neben der Therapie führe ich auch Statistiken über unsere Arbeit. Von Trainer*innen der Universität Konstanz zu Therapeut*innen ausgebildet, bieten wir hier bei uns im House of Hope kostenlose psychologische Behandlungen für all jene Menschen an, die einer derartigen Therapie bedürfen. Absolute Professionalität im Umgang mit den Patient*innen, ein verantwortungsbewusster Umgang mit dem uns entgegengebrachten Vertrauen sowie Seriosität gehören zu den Kernelementen unserer Arbeit.

I am Moussa Touré.  I am an interpreter-translator by profession and at the same time the Communication Officer of House of Hope.  At the beginning of the project I only served as an interpreter-translator.  But the importance of such an innovative project in my country has sparked my interest in staying and helping this initiative to flourish for the benefit of the local population, refugees and asylum seekers alike.  The cohesion and commitment of the advisers and administrative staff are the vectors of the many successes we have had so far.  For the second phase of the project, the aim is to raise the bar much higher in the psychosocial support of those in need.

****